Moxa-Therapie (Akkupunktur ohne Nadeln)
Die Moxabustion oder besser gesagt die Moxatherapie hat ihren Ursprung in der traditionellen chinesischen Medizin. Bei dieser Behandlung wird über den Akupunkturpunkten Moxa auf verschiedene Art und Weise abgebrannt.
Wie auch die Akupunktur nimmt die Moxatherapie direkten Einfluss auf das Meridiansystem.
Über die Hitzeeinwirkung (wohltuende Wärme) auf die Akupunkturpunkte vertreibt sie Kälte und die Feuchtigkeit aus den Meridianen, Blockaden werden gelöst und der Energiefluss harmonisiert.
Die Moxabustion stärkt das Immunsystem, aktiviert die Selbstheilungskräfte, fördert die Durchblutung, verbessert den Gewebsstoffwechsel und lindert Schmerzen.
Zu den Anwendungsmöglichkeiten der Moxa-Therapie zählen unter anderem:

Verspannungen, Schleudertrauma
Rücken und Gelenkschmerzen
Fersensporn
Abwehrschwäche
Menstruationsbeschwerden
Rheuma
Hormonelle Störungen
Blasenschwäche
Durchblutungsstörungen
Magen/Darmbeschwerden
Migräne
Gemeinschaftspraxis für Physiotherapie und Massage - Friedrich-Rückert-Ring 17 - 96126 Maroldsweisach - 09535/1547